Kemperhof Koblenz St. Elisabeth Mayen

Suche



UNSER KRANKENHAUS

» 

Informationen über das
Krankenhaus

» 

Geschichte / Chronik

» 

Geschäftsführung /
Direktorien

» 

Organisation / Verwaltung /
Dienstleistungen

» 

Pflege- / Funktionsdienst

» 

Pflegeüberleitung / Sozialdienst

» 

Ausbildung Gesundheits-/
Krankenpflege (Pflegeschule)

» 

Ausbildung OTA

» 

Betriebliche Bildung



ANGEBOTE / LEISTUNGEN

PATIENTEN / BESUCHER INFOS

KLINIKEN & ZENTREN

Überleitung Sozialdienst / Pflege
Stabsstelle der Pflegedirektion

Leitung / Ansprechpartner:
 
Barbara Barden
Sozialarbeiterin  
 
Michaela Nachtsheim
Diplom-Sozialarbeiterin
 
Susanne Hillen
Diplom-Sozialpädagogin
 
Ute Schmitt
Exam. Krankenschwester/Case Managerin
 
 
Wir sind erreichbar:
Büro: Erdgeschoss, gegenüber Rezeption
Tel.: 02651 / 83 1210
Fax: 02651 / 83 1912
 


Aufgaben / Schwerpunkte

Durch die enge Zusammenarbeit von Sozialdienst und Pflege werden umfangreiche Problematiken in der nachstationären Versorgung gemeinsam beraten, um eine qualitativ hochwertige Lösung zu erzielen.
 
Zielsetzung des Teams Überleitung Sozialdienst / Pflege ist die ganzheitliche Wahrnehmung des Patienten in seiner aktuellen Situation. Schwierigkeiten und Probleme pflegerischer, psychischer, gesundheitlicher und sozialer Art werden aufgegriffen und unter Berücksichtigung aller Aspekte wird auf eine Lösung hingearbeitet, die sich an der Würde und dem Selbstbestimmungsrecht des Menschen orientiert. Das Team Überleitung Sozialdienst / Pflege sichert den medizinischen und pflegerischen Behandlungserfolg durch Koordination und Organisation der pflegerischen Versorgung nach der Krankenhausentlassung in Form von adäquater nachstationärer Versorgung, medizinischer und psychosozialer Rehabilitation sowie sozialer Integration.
 
Das Team Überleitung Sozialdienst / Pflege betreibt eine enge Zusammenarbeit mit ambulanten und stationären Einrichtungen des Landkreises Mayen-Koblenz. Eine Kooperation mit externen Diensten, Einrichtungen und Institutionen des Sozial- und Gesundheitswesens ist zur Umsetzung der genannten Zielsetzung unerlässlich. Ferner zeichnet sich das Team Überleitung Sozialdienst/ Pflege durch regelmäßige Teilnahme an diversen Arbeitskreisen (z.B. Ambulanter-, Stationärer-, Sozialer-, Geriatrischer- Arbeitskreis) und darüber hinaus an fachspezifischen Fort- und Weiterbildungsveranstaltungen aus.
 
Das Team Überleitung Sozialdienst/ Pflege wird in der Regel per Konsilschein via PC über Bedarfsfälle im Haus informiert. Darüber hinaus erfolgt die Anforderung des Teams telefonisch durch Pflegepersonal/ Ärzte, Angehörige/ sonstige Bezugspersonen der Patienten oder auf Eigeninitiative der Patienten, Grüne Damen, ambulante Dienste, usw.. In täglich stattfindenden Übergabekonferenzen findet zunächst ein sofortiger und direkter Informationsaustausch zwischen Überleitungsschwester und Sozialdienst statt.
 
Dieser Austausch beinhaltet Informationsrecherche durch Rücksprache mit dem Pflegepersonal/ Ärzten seitens der Überleitungsschwester, sowie Informationsrecherche durch Rücksprache mit entsprechenden Kooperationspartnern (z.B. Krankenkassen, Pflegekassen, RV-Trägern, ambulanten Diensten, Beratungs- und Koordinierungsstellen, Amtsgerichten, Betreuungsvereinen, Kliniken, Internet, usw.) seitens des Sozialdienstes. Zur weiteren Bearbeitung des Falles steht das Team Überleitung Sozialdienst/Pflege in stetigem, engen Kontakt zum Patienten, sowie zu seinen Angehörigen und Bezugspersonen.
 
Bei Abschluss des Falles erfolgt die umgehende Rückmeldung an Stationen/Ärzte sowohl telefonisch, als auch schriftlich in Form einer „Abschlussmitteilung“, die in der Patientenakte hinterlegt wird. Innerhalb von 48 Stunden nach der Entlassung nimmt der Sozialdienst Kontakt mit dem Patienten, seinen Angehörigen, bzw. der weiter betreuenden Einrichtung auf und überprüft somit die Entlassplanung, bzw. unterstützt bei auftretenden Problemen in Form weiterer Beratung oder entsprechender Maßnahmen.
 
Bei pflegerischen Problemen wird umgehend die Überleitungsschwester informiert. Eine flexible Handhabung der beschriebenen Abläufe im Bedarfsfall (z.B. in Eilfällen, bei unangemeldeten Besuchen, gerade anwesenden Angehörigen, beunruhigten Patienten) gehört zur Arbeitsweise des Teams Überleitung Sozialdienst/ Pflege.


Wir unterstützen den Patienten und seine Angehörigen / Bezugspersonen bei:

Vermittlung von Anschlussheilbehandlungen (AHB)  
 
Administrative Hilfsangebote, z.B.
 
  • Anregungen von Betreuungen über das Amtsgericht
  • Weitervermittlung an andere Einrichtungen, Beratungs- und Koordinierungsstellen, sowie zuständige Behörden, Kostenträger oder Selbsthilfegruppen
  • Beratung in sozialversicherungsrechtlichen Angelegenheiten (z.B. Kranken-, Pflegeversicherung, Sozialhilfe, Schwerbehindertenrecht)
 
Beratung über Möglichkeiten der häuslichen Versorgung, z.B.
 
  • Einschätzung der individuellen Pflegebedürftigkeit des Patienten
  • Pflegeumfeldplanung
  • ambulante Pflegedienste, professionelle häusliche Krankenpflege
  • hauswirtschaftliche Versorgung
  • Essen auf Rädern
  • Hausnotruf
  • Hilfsmittel  
 
Beratung über die Möglichkeiten einer stationären / teilstationären Weiterversorgung, z.B.
 
  • Hilfestellung bei der Suche eines Senioren-, bzw. Pflegeheimplatzes
  • Kurzzeitpflege
  • Hospiz  
 
Auf Wunsch: Persönliche Pflegeübergabe und Anleitung der zuständigen Bereichsschwester am Patientenbett an pflegende Angehörige, bzw. weiterversorgende Einrichtungen.

 


Flyer/Broschüren

Überleitung Sozialdienst & Pflege - Informationen für Patienten und Angehörige



Impressum