Kemperhof Koblenz St. Elisabeth Mayen

Suche



UNSER KRANKENHAUS

» 

Informationen über das Klinikum

» 

Klinisches Ethikkomitee

» 

Geschichte / Chronik

» 

Geschäftsführung /
Direktorien

» 

Organisation / Verwaltung / Dienstleistungen

» 

Pflege- / Funktionsdienst

» 

Pflegeüberleitung

» 

Aus-/Fort-/Weiterbildung
(Schulen)



ANGEBOTE / LEISTUNGEN

PATIENTEN / BESUCHER INFOS

KLINIKEN & ZENTREN

Pflegeüberleitung -
Schnittpunkt zwischen stationärer und ambulanter Versorgung

Pflegeüberleitung Entlassungsmanagement

Neben dem Thema "Qualitätssicherung" während der ambulanten oder stationären Behandlung ist die "Überleitung/Übergang" und bestmögliche Versorgung des Patienten zwischen den zwei größten pflegerischen Systemen (ambulant/stationär) ein ständiger Diskussionspunkt im Gesundheitswesen.

Nicht erst seit der Einführung des neuen Abrechnungssystems (DRG's) für erbrachte Krankenhausleistungen haben sich durch den medizinischen Fortschritt und den Einsatz moderner Medizin bei hochqualifiziertem Personal die stationäre Behandlungsdauer in den letzten Jahrzehnten am Gemeinschaftsklinikum Kemperhof stetig verkürzt. Diese Auswirkungen erfordern auch ständige Veränderungen und Anpassungen im Organisationsablauf um einerseits einen wirtschaftlichen Behandlungsablauf während des medizinisch notwendigen Krankenhausaufenthaltes zu gewährleisten, andererseits aber auch einen qualifizierten Personaleinsatz der insbesondere die Frage der weiteren medizinischen Versorgung und Betreuung des Patienten nach der Entlassung gemeinsam mit den Betroffenen und deren Angehörigen sowie den Beteiligten im Gesundheitswesen unverzüglich klärt.

Für diese Sonderaufgaben der Unterstützung und Hilfe des Patienten, damit eine qualifizierte Behandlung und medizinische Betreuung auch nach der Krankenhausentlassung nahtlos gewährleistet vorhanden ist, ist die Pflegeüberleitung am Gemeinschaftsklinikum Mittelrhein, Kemperhof mit verantwortlich.
 

Definition Pflegeüberleitung - Aufgaben

Pflegeüberleitung umfasst alle Gedanken, Gefühle und Handlungen, die notwendig sind, um eine weitere kontinuierliche Qualität in der Pflege zu gewährleisten und zwar beim Übergang ins Krankenhaus zur ambulanten Pflege oder Pflegeheimunterbringung und umgekehrt.

Um bei Überleitungen eine qualitativ gleichbleibend gute Pflege zu gewährleisten, ist eine optimale Zusammenarbeit zwischen stationärer und ambulanter Dienste (z.B. Ambulanten Hilfezentren (AHZ), Hausarzt/Facharzt, Heil- und Hilfsmittellieferanten, Physio- und Ergotherapeuten, Alten- und Pflegeheimen, Krankenkassen) erforderlich.

In enger Zusammenarbeit mit den Ärzten und Pflegekräften der Station erhält der Patient durch die Pflegeüberleitung die nötigen Hilfestellungen sich schneller zurecht zu finden. Dies bedeutet auch, dass der Patient und seine Angehörigen oder sein Betreuer stärker in diese Überleitung als wichtigste Partner einzubeziehen sind.

Die Pflegeüberleitung hat die Aufgabe einer:
 
  • fachkompetenten Beratung und Information der Patienten und Angehörigen über die Möglichkeiten einer häuslichen Versorgung in Bezug auf Hilfsmittelmöglichkeiten, aber auch Aufwand und zukünftige Belastungen
  • pflegefachliche Einschätzung, Beratung und Klärung, ob Pflege zu Hause überhaupt bzw. unter welchen Bedingungen möglich ist
  • rechtzeitige und tragfähige Klärung der weiteren Versorgung, mit allen Beteiligten
  • die Gewährleistung einer adäquaten Hilfsmittelversorgung in Zusammenarbeit mit Krankenkassen und Sanitätshäusern, damit das notwendige und angemessene Hilfsmittel zum Entlassungszeitpunkt zu Hause zur Verfügung steht.
  • Bei komplexeren Pflegeproblemen Informationsaustausch mit ambulanten Pflegediensten und weiterbehandelnden Ärzten
  • Unterstützung der Patienten und Angehörigen bei allen Belangen, die eine Entlassung nach Hause betreffen.
  • Kooperation mit dem zuständigen Hausarzt/Facharzt und anderen medizinischen Einrichtungen einschl. Krankenkassen
 
Die Stabsstelle Pflegeüberleitung ist direkt der Pflegedirektion / Pflegedienstleitung des Gemeinschaftsklinikums Kemperhof unterstellt.
 


Ansprechpartnerinnen Pflegeüberleitung - Stabsstelle der PDL


Reinert

Isolde Reinert 
Tel.: 0261 / 499 2008
Fax: 0261 / 499 2011
 


Walburga Custodis, Pflegeüberleitung

Walburga Custodis
Tel.: 0261 / 499  2008
Fax: 0261 / 499  2011

 
 


Pflegeüberleitung

Diana Breitbach
Tel:  0261 499 2008
Fax: 0261 499 2011


Flyer/Broschüren

MRSA
Harninkontinenz



Impressum